Schön, dass du vorbeischaust!

Um was es hier geht? Ich (Robert) schreibe hier über alles Mögliche. Hauptsächlich über Selbständigkeit, Reisen und Barcelona. Viel Spaß!


Kowloon Walled City: Nachbau der düstersten Stadt, die es jemals gab

Bildquelle: Wikipedia

 

Zugegeben, ich wusste nicht viel über die Walled City, die bis 1994 in Hong Kong stand. Die engste Stadt, die es jemals gab, in der praktischerweise auch noch eine Art Anarchie herrschte. Die Enge muss unbeschreiblich gewesen sein, denn im Vergleich wirkt daneben selbst Tokio mit seinen 2.744 Einwohnern pro km2 wie eine Einöde. Die Walled City brachte es auf eine stattliche Bevölkerungsdichte von 1,3 Mio Einwohner pro km(Wikipedia). 

 

33.000-50.000 Menschen lebten in der ummauerten Stadt, die vor allem für Drogen, Prostitution und günstige Zahnärzte ohne Lizenz bekannt war. Und für unerträgliche Lebenszustände: da mit der Zeit immer höher gebaut wurde, bekam man ganz unten auch an schönen Tagen kein Sonnenlicht mehr zu Gesicht. Wasser lief permanent die Wände herunter, da es keine vernünftigen Leitungen gab. Selbstredend, dass es dort fürchterlich gestunken haben muss. 

 

mehr lesen

Japan ist anders

 

Ins Land der aufgehenden Sonne fährt man vor allem, weil man die Dinge anders sehen möchte. Aber warum ist Japan überhaupt so anders? 

 

Vielleicht liegt es an der über 200 Jahre langen Isolation während der Edo Zeit, vielleicht auch die Tatsache, dass Japan eine (ziemlich überbevölkerte) Insel ist, die noch dazu regelmäßig von Erdbeben heimgesucht wird. Möglicherweise ist es auch der äußerst geringe Ausländeranteil von lediglich 1,5% (zum Vergleich: in Deutschland leben ca. 9% Ausländer), der dazu führt, dass Japan sich komplett anders anfühlt.

 

Wie dem auch sei, Japan ist ein ganz besonderes, verrücktes Land, das man auf jeden Fall einmal gesehen haben sollte. Wir haben uns drei Wochen Zeit genommen Land und Leute kennen zu lernen. Das hier sind die interessantesten (und auch verrücktesten) Dinge, die mir aufgefallen sind:


mehr lesen

So vergeigst du deine Bewerbung 100%ig

Es ist wieder so weit: das ToolTester Network wächst und wir brauchen einen neuen Mitarbeiter, der mit uns in Barcelona arbeitet.

 

Für mich ist es sehr spannend die Bewerbungen zu lesen, schließlich ist es noch gar nicht sooo lange her, dass ich selbst nach Jobs gesucht habe. Man bekommt Einblick in das Leben des Bewerbers, sieht wie er sich selbst beschreibt und natürlich auch wie viel Mühe er sich mit seinen Unterlagen gemacht hat. Leider sind je nach Jobplattform normalerweise 80% der Bewerbungen direkt für die Tonne. Zeitverschwendung für den Jobsuchenden selbst und auch für mich.

 

Auch diesem Grunde gebe ich dir hier ein paar Ratschläge, die du befolgen solltest, falls du deine nächste Bewerbung sicher vergeigen möchtest:

mehr lesen

Mitarbeitersuche in Spanien: meine Erfahrungen und Vergleich zu Deutschland

Staff Required


Die Zeichen stehen auf Wachstum im ToolTester Network und deswegen bin ich vor kurzem erneut auf Praktikantensuche gegangen. Das Ziel ist unsere spanischsprachige Website Creadores-PaginasWeb.com neu aufzustellen.


Man hört viel über den spanischen Arbeitsmarkt und meistens ist das nichts Gutes: 25% der Gesamtbevölkerung und über 50% der Jugendlichen haben keine feste Anstellung. Ich kann mich noch erinnern, als Deutschland das Sorgenkind Europas war mit ca. 10% Arbeitslosen zu Beginn des neuen Jahrtausends.


Eine gute Erklärung, warum in Spanien so viele Leute arbeitslos sind, habe ich nicht. Die Befürchtung lag natürlich nahe, dass es mit mangelnden Qualifikationen zu tun hat. Dazu aber gleich mehr.

mehr lesen

Kulturelle Unterschiede zwischen Die Höhle der Löwen und Shark Tank

Fast alle sind sich einig, es gibt zu wenig mutige Gründer in Deutschland.

 

Vom "Angst-Deutschland" spricht Der Spiegel und stellt fest, dass für 44% der Deutschen die Angst vorm Scheitern so groß ist, dass sie es erst gar nicht versuchen.

 

Mit der neuen TV-Show "Die Höhle des Löwen" gibt VOX deutschen Gründern endlich eine Bühne. Sonderlich innovativ ist das zwar nicht, da es bereits seit Jahren mit Dragon's Den und Shark Tank englische Versionen dieser Sendung gibt. Aber dennoch war ich positiv überrascht von der Qualität der Show.

 

Ich hatte befürchtet, dass es unlustig und bieder wird, dass die Investoren von der unsympatischeren Seite sind. Das Gegenteil war der Fall: es ging locker zu und die Investoren, wie z.B. Jochen Schweizer und Judith Williams haben durchaus Charme.

mehr lesen

Weitere Artikel aus dem Archiv

Suchfunktion